Charles Joseph Parrott (Charley Chase)

Vom Vaudeville-Theater zum Film

Charles Joseph Parrott, der Filmwelt insbesondere als Charley Chase bekannt, wurde am 20. Oktober 1893 in Baltimore im US-Statt Maryland geboren. Schon als Teenager zog es ihn zum Vaudeville-Theater. Seine Filmkarriere begann 1912 bei der Christie Film Company. Aber schon bald wechselte Charley zu den Keystone Studios, wo er in Filmen von Mack Sennett auftrat. Hier traf Charley Chase auch auf Charlie Chaplin, der ab 1915 bei Keystone unter Vertrag war.

Schauspieler, Regisseur und Drehbuchautor

Bei Keystone wuchs die Bekanntheit von Charley Chase. Als Charles Parrott führte er nun auch Regie und arbeitete an Drehbüchern. Das brachte ihm auch Möglichkeiten bei anderen Studios ein. So durfte Charley Chase bspw. als Comedy Director einige Billy-West-Filme verantworten, in denen auch Oliver Hardy auftrat. In den 20er Jahren wurde auch Hal Roach auf Charley Chase aufmerksam und angagierte ihn als Filmdirektor. Hier war Charley u.a. an frühen Folgen von "Our Gang" (Die kleinen Strolche) beteiligt. Hal Roach ernennt Charley Chase gegen Ende des Jahres 1921 zum Generaldirektor der Hal Roach Studios. Seine Kompetenz erstreckte sich über alle Produktionen außer denen von Harold Lloyd. Auch auf der Leinwand ging Charleys Karriere voran. Er entwickelte für sich einen komödiantischen Leinwandcharakter, der als Durchschnittsamerikaner in unglückliche Situationen gerät. Die Serie war überaus erfolgreich. Seine Kurzfilme Mighty Like a Moose, Crazy Like a Fox, Fluttering Hearts und Limousine Love zählen zu den besten Stummfilmkomödien aller Zeiten.

Begegnungen mit Stan & Ollie

Wie Stan Laurel und Oliver Hardy schafft auch Charley Chase den Sprung ins Tonfilmzeitalter. Es kam nach zwei frühen Chase-Rollen in Filmen von Stan & Ollie auch zu zwei späteren gegenseitigen Gastrollen in den Filmen: So tritt Charley Chase im Klassiker "Die Wüstensöhne" als durchgeknallter Partygast auf, während Stan & Ollie im Chase-Film "On The Wrong Trek" auftauchen. Im Gegensatz zum Komiker-Duo folgt Charley Chase seinem Chef Hal Roach jedoch nicht in die finanziell lukrativere Langfilmzeit. Darüber kommt es zum Bruch zwischen Charley Chase und Hal Roach. Charley Chase wechselte zu Columbia Pictures, wo er weiter Kurzfilme produzierte.

Große Filmkarriere trotz frühen Todes

Charley Chase trat insgesamt in fast 300 Filmen auf. In rund 150 Filmen führte er Regie. Am 20. Juni 1940 verstarb Charley Chase bereits mit 46 Jahren an Herzversagen. Vorangegegangen war der Tod seines Bruders James Parrott sowie eine anschließende Phase der Depressionen und des übermäßigen Alkoholkonsums. Charley Chase wurde im Forest Lawn Memorial Park in Los Angeles begraben.